Wettkampfberichte

Kreisevergleichkampf in Bruchköbel

Der Ausrichter und Seriensieger des Kreisvergleichskampfs zwischen 9 Leichtathletikkreisen aus dem ganzen Großraum Rhein-Main, der Leichathletikreis Offenbach/Hanau, hatte auch in diesem Jahr das bessere Ende für sich und gewann zum wiederholten Mal. Allerdings war der Vorsprung in diesem Jahr so knapp wie noch nie. Bei insgesamt 871,5 Punkten entschieden nur 11 Punkte Vorsprung den Sieg zugunsten des Gastgebers vor der Mannschaft aus dem Kreis Wetterau und dem Team aus dem Kreis Main-Taunus (841 Punkte).

Den Grundstein zum Gesamtsieg legte die Mannschaft der weiblichen Jugend U16, die den einzigen Altersklassen-Tagessieg holte und allein 213 Punkte und 60 Zähler Vorsprung anhäufte.

Top-Punktesammler in diesem Team waren die beiden Athletinnen der LG Seligenstadt, Antonia Dellert und Sarah Vogel. S. Vogel wurde ihrer Favoritenrolle über die 80m Hürden mit einem Sieg voll gerecht, 2. wurde sie im Weitsprung mit 5,04 Meter, und als 3. im Kugelstoßen mit 10,69 Metern konnte sie überzeugen. Ähnlich wie auch ihre Clubkollegin A. Dellert, die als Deutsche Meisterin auch diesmal über die 100m in 12,55 Sekunden einen souveränen Sieg herauslief und mit einem 2. Platz über die Hürden sogar für einen Doppelsieg der Offenbacher sorgte. Im Weitsprung belegte sie mit 4,88 Metern den 5. Platz. Für den 3. Disziplinsieg dieser Altersstufe sorgte Kathrin Warzecha (LAZ Bruchköbel) im Kugelstoßen mit 12,02 Metern.

2 Podiumsplätze über 800m gingen an Sara Kiefer (SC Steinberg), die ihre persönliche Bestleistung als 2. in diesem Lauf auf sehr gute 2:25,36 Minuten steigerte und an Elena Taubel (SSC Hanau-Rodenbach), die als 3. nur 4 hundertstel langsamer war.

Das Team der Männlichen Jugend U16 sammelte 151,5 Punkte und belegte hinter Limburg/Weilburg (163,5) und Main-Taunus (154) knapp geschlagen den 3. Platz in der Altersklassenwertung. Die meisten Zähler gingen hier auf das Konto von Doppelsieger Constantin Derzbach (LG Seligenstadt), der über 100m in 11,41 Sekunden und auch über die Hürden nicht zu bezwingen war. Einen weiteren Disziplinsieg feierte sein Clubkollege Lukas Seibel mit 5,90 Metern im Weitsprung. Auf der Hürdenstrecke punktete er als 4.

Für eine hohe Punktzahl sorgte im Speerwerfen auch Robin Leon Fischer (LG Seligenstadt), der als 3. den 600g-Speer bei 44,28 Metern landen ließ.

Hinter dem hoch überlegenen Kreis Wetterau (184 Punkte) und Hochtaunus (161 Punkte) belegte die männliche Jugend U14 aus Offenbach/Hanau mit 152,5 Punkten in der Altersklassenwertung ebenfalls den 3. Platz. Für das beste Einzelresultat srgte hier Attila Has (SSC Hanau-Rodenbach) mit einem 2. Platz über 800m in 2:17,84 Minuten. Jannis Lahrem (LG Seligenstadt) schleuderte den Speer auf 38,53 Meter und erzielte als 3. damit ebenfalls noch einen Podiumsrang. Hohe Punktzahlen für ihr Team holten auch Pekka Ditterich als 4. im Hochsprung mit 1,50 Metern und Christian Wolf (LAZ Bruchköbel) als 5. über 60m Hürden in 10,02 Sekunden.

Die 3 anderen Mannschaften aus Offenbach/Hanau belegten allesamt den 6. Platz in ihrer jeweiligen Altersstufe. Die weibliche Jugend U14 sammelte dabei 147 Punkte. Liv Rehm (TV Langenselbold) trug dabei als 2. im Kugelstoßen mit 9,33 Metern und als 5. im Speerwurf mit 28,59 Metern die meisten Zähler bei. Im Zielspurt nur um 5 Hundertstel geschlagen geben musste sich Johanna Uherek (SSC Hanau-Rodenbach) als 2. über 800m in 2:28,62 Minuten. Melina Höfer (TGS Niederrodenbach) punktete als 3. über 75m in 10,26 Sekunden und als 7. über 60m Hürden in 10,47 Sekunden.

Die weiblichen Kinder der Klasse U12 sammelten 78 Punkte. Den einzigen Podiumsplatz erzielte hier Paula Werner (TV Windecken) als 2. im Ballwurf auf 41,50 Meter. Über 800m gefielen Carla Taubel als 5. in 2:47,77 Minuten und Charlotte Uherek (beide SSC Hanau-Rodenbach) als 6. in 2:48,44 Minuten).

Die männlichen Kinder der U12 kamen auf 65 Punkte. Großen Anteil daran hatte Tristan Kaufhold (SC Hanau-Rodenbach) mit seinem souveränen Sieg über 800m in 2:29,58 Minuten.

Kreismeisterschaften Einzel U12+U14 in Offenbach

Bei den Kreis-Einzel-Meisterschaften der Altersklassen U12 und U14 im Offenbacher SANA-Sportzentrum testeten die Nachwuchsleichtathleten ihre aktuelle Form im Hinblick auf den großen Kreisvergleichskampf am kommenden Wochenende.

Gleich 2 Athleten glänzten dabei mit jeweils 4 Goldmedaillen. Christian Wolf (LAZ Bruchköbel) dominierte die Klasse der Jugend M12 und siegte teilweise mit sehr großem Vorsprung über 75m in 10,61 Sekunden, über 60m Hürden in 10,39 Sekunden, im Weitsprung mit 4,26 Metern und im Diskuswerfen mit 28,71 Metern. Im Speerwurf wurde er Vizemeister mit 33,42 Metern. 4 von 5 Siege der Kinder W11 holte sich Paula Werner (TV Windecken). Sie sprintete die 50m in 7,83 Sekunden, sprang 1,26 Meter hoch und 4,05 Meter weit und warf den Ball auf 37,50 Meter.

Anna Sophie Schneider (TG Hanau) war in der Klasse W12 die schnellste über 75m in 10,94 Sekunden und auch auf der Hürdenstrecke in 11,71 Sekunden. Im Weitsprung holte sie Rang 1 mit 4,31 Metern. Auf der doppelten Stadionrunde musste sie sich in 2:45,58 Minuten nur der hoch überlegenen Tabea Kiefer (SC Steinberg/2:37,87 Minuten) geschlagen geben.

Die Wurfdisziplinen der Jugend W13 dominierte Liv Rehm (TV Langenselbold). Ihre 3kg schwere Kugel landete bei 9,28 Metern, der Diskus bei 27,81 Metern und der Speer bei 33,85 Metern.

Die Klasse der Jugend M13 war fest in der Hand der LG Seligenstadt. Jannis Lahrem war ebenfalls in allen 3 Würfen nicht zu bezwingen. Er kam mit der Kugel auf 10,03 Meter, mit dem Diskus auf 24,41 Meter und mit dem Speer auf 37,56 Meter. Clubkollege Pekka Ditterich sprintete über 75m (10,80 Sekunden) und 60m Hürden (10,65 Sekunden) als 1. ins Ziel. Im Hochsprung (1,38 Meter) und Speerwurf (26,82 Meter) wurde er mit Bronze dekoriert, Rang 4 im Weitsprung mit 4,28 Metern rundete ein erfolgreiches Wochenende ab.

Doppelsiegerin in der weiblichen Jugend W12 wurde Anna Wurzel (ebenfalls LG Seligenstadt). Sie erzielte im Kugelstoßen 6,52 Meter und im Diskuswerfen 20,70 Meter. In derselben Altersstufe holte sich auch Floriane Freydank (TG Hanau) zweimal Rang 1 im Hochsprung mit 1,26 Metern und im Speerwurf mit 25,83 Meter. Die Silbermedaille bekam sie für ihren Hürdensprint in 12,82 Sekunden überreicht.

2 weitere Kreismeistertitel für die TG Hanau erzielte auch Destany Eusebio bei den Kindern W10. Sie zeigte ihre Vielseitigkeit mit 2:47,75 Minuten über 800m und 29,00 Metern im Ballwurf. Über 50m war sie in 8,21 Sekunden zweitschnellste. Im Weitsprung brachten 3,75 Meter in einem äußerst spannenden Wettbewerb den 3. Platz. Hier war der Unterschied von der Siegerin zur Sechstplatzierten nur 8 Zentimeter.

Tom Bingel (TV Windecken) erzielte den 1. Platz bei den Kindern M10 über 50m in 7,94 Sekunden und im Ballwurf mit 38,50 Metern. Im Weitsprung belegte er Rang 3 mit 3,79 Metern. Elias Betz (LAZ Bruchköbel) erhielt ebenfalls 2 Goldmedaillen. Er warf bei der Jugend M12 den Speer auf 36,12 Meter und stieß die Kugel 9,68 Meter weit. Melina Höfer (TV Oberrodenbach) war im Sprint der Jugend W13 gleich doppelt nicht zu schlagen. Für sie blieben die Uhren nach 75m bei 10,35 Sekunden und nach 60m Hürden bei 10,63 Sekunden stehen.

Sehr ausgeglichen besetzt war die Altersgruppe der männlichen Kinder M11. Hier wurden u.a. Kreismeister Noah Stein (LG Offenbach) über 50m in 7,73 Sekunden, Tristan Kaufhold (SSC Hanau-Rodenbach) über 800m in 2:29,39 Minuten, Marcel Reims (TV Neu-Isenburg) im Hochsprung mit 1,26 Metern und Fabrice Heberer (TSV Heusenstamm) im Ballwurf mit 42,50 Metern.

KiLa-Liga in Langenselbold

In Langenselbold fand der 4. und somit auch finale Wertungsdurchgang zur diesjährigen Kinderleichtathletik-Liga des Kreises Offenbach/Hanau statt. Insgesamt waren 22 Teams am Start, wobei die Altersklasse U10 mit alleine 10 Mannschaften deutlich am stärksten besetzt war. Hier setzten sich die „Seligenstädter Youngstars“ durch, die schon das ganze Wettkampfjahr diese Liga dominierten und somit auch souverän Gesamtsieger wurden. Sie glänzten auch in Langenselbold mit 4 Disziplinsiegen in der Hindernis-Staffel, in der Weitsprung-Staffel, im Schlagwurf und in der Biathlon-Staffel. Rang 2 belegten die „Selbolder Stoppelhopser“ mit 9 Zählern, die dreimal 2. wurden und nur im Weitsprung von dem „Windecker Wirbelsturm“ überholt wurden, die im Gesamtranking mit 14 Zählern 3. wurden.

Auch in der Liga-Schlußwertung waren die Windecker Vizemeister vor den Langenselboldern, die zusammen mit den „Hanauer Füchsen“ der TG Hanau den Bronzeplatz belegten und wie alle Kinder, die einen Podestplatz in der Gesamtwertung errungen, mit einem Pokal geehrt wurden. Die Hanauer belegten in der Tageswertung mit 19 Punkten den 4. Platz und hatten ihre besten Leistungen in der Hindernisstaffel und im Biathlon.

Sowohl der Tages- als auch der Ligagesamtsieg ging in der Altersklasse U8 an die „schnellen Geparden“ aus Windecken. Sie sammelten 6 Wertungspunkte durch Siege im Hoch-Weit-Sprung, im Schlagwurf und in der Biathlon-Staffel. In der Hindernisstaffel belegten sie Rang 3. Vizemeister in der Gesamt- und auch in der Tageswertung wurden die „Seligenstädter Jungspunde“ mit 8 Punkten. Sie sprinteten in der Hindernis-Staffel die schnellste Zeit und wurden jeweils 2. im Sprung und Wurf. Auch der 3. Platz war in beiden Wertungen dem gleichen Verein vorbehalten. „Die blauen Jaguare“ als 2. Mannschaft des TV Windecken sammelte 11 Punkte und überzeugten besonders mit einem 2. Platz im Biathlon.

Konstant waren auch die Platzierungen in der Altersklasse U12 verteilt. Auch hier entsprach die Tageswertung dem Liga-Gesamtranking. Die „Smileys“ des TV Windecken, amtierender Hessenmeister in dieser Disziplin, waren auch im Kreis unschlagbar und holte sich zum Abschluß einen weiteren 1. Platz. In allen 5 Einzeldisziplinen, der Hindernis-Staffel, dem 50m-Sprint, dem Fünfsprung, dem Schlagwurf und dem Stadioncross, waren die Windecker auch diesmal hoch überlegen. Auf Rang 2 folgten die „Isenburger Flitzer“ mit 10 Mannschaftspunkten, gefolgt von den „Seligenstädter Oldstars“ mit 15 Punkten.

Insgesamt haben in diesem Wettkampfjahr 38 Mannschaften mit jeweils bis zu 11 Kindern an den 4 Liga-Wettbewerben in Seligenstadt, Windecken, Neu-Isenburg und Langenselbold teilgenommen, eine deutliche Steigerung zum Vorjahr, in dem 30 Teams an den Start gegangen waren.

U16-Verbändekampf in Vöhringen

Mit drei Siegen und zwei 2. Plätzen hatten die Jugend U16-Teilnehmerinnen aus dem Kreis Offenbach/Hanau großen Anteil am Sieg der hessischen Auswahlmannschaft beim Vergleichskampf in Vöhringen gegen Bayern und Württemberg.

Höhepunkt der Veranstaltung war ein neuer Hessenrekord durch Sarah Vogel (LG Seligenstadt) im Stabhochsprung. Sie hatte mit der Höhe von 3,40 Metern den Wettbewerb schon für sich entschieden, nach einer kleinen Zitterpartie im 3. Versuch über 3,50 Meter steigerte sie sich über 3,70 Meter gleich auf 3,90 Meter, die sie im 2. Versuch überwand. Damit steigerte sie nicht nur ihren eigenen Hessenrekord von Mitte Juni um 9 Zentimeter, sondern baute auch ihre souveräne Führung in der Deutschen Bestenliste weiter aus. Und nicht nur das. Auch in der inoffiziellen Weltjahresbestenliste von tilastopaja.eu belegt Sarah damit in der U16 aktuell Platz 1.

Über 80m Hürden sprintete Sarah Vogel hinter ihrer Teamkollegin Antonia Unger (11,77 Sekunden) in 11,88 Sekunden zum hessischen Doppelsieg.

Gleich zwei 1. Plätze verbuchte Antonia Dellert (LG Seligenstadt). Über 100m zeigte sich die Deutsche Meisterin in dieser Disziplin gewohnt souverän und ließ der Konkurrenz in 12,42 Sekunden keine Chance. In der hessischen 4x100m-Staffel gelang zusammen mit Fabienne Fliedner, Antonia Unger und Emilie Meier in 49,13 Sekunden ein weiterer Sieg.

Auf Rang 2 führte Schlussläuferin Mirjam Beschorner (SSC Hanau-Rodenbach) die hessische 3x800m-Staffel in 7:19,82 Minuten.

Kathrin Warzecha (LAZ Bruchköbel) wurde im Kugelstoßen 4. mit guten 11,66 Metern. Doppelt in die Wertung kam Katharina Hoja (LG Seligenstadt). Den Hammerwurf beendete sie mit 33,08 Metern als 5., im Diskuswerfen brachten 23,56 Meter Platz 6.

2 Wertungspunkte für den Gesamtsieg trug auch Elena Taubel (SSC Hanau-Rodenbach) für ihren 5. Platz über 800m in 2:30,22 Minuten bei.

Die Mannschaft der weiblichen Jugend sammelte durch viele Doppelsiege sehr souveräne 119 Punkte und deklassierte Württemberg (98 Punkte) und Bayern (73 Punkte) deutlich.

Constantin Derzbach( LG Seligenstadt) war einer der Leistungsträger in der Mannschaft der Männlichen Jugend U16. Er stellte über 80m Hürden in 10,61 Sekunden einen neuen Kreisrekord über 80m Hürden auf und steigerte seine eigene Bestmarke um 22 hundertstel Sekunden. Glänzend aufgelegt zeigte er sich auch über 100m, wo er in 11,41 Sekunden seinen Hausrekord um 1 Hundertstel steigern konnte und Platz 2 belegte.

Nur um 3 Hundertstel geschlagen musste sich die hessische 4x100m-Staffel mit Constantin Derzbach und Lukas Seibel (ebenfalls LG Seligenstadt) in 44,72 Sekunden mit dem 3. Platz begnügen. Direkt im Anschluß an die Staffel konnte sich L. Seibel auch mit einem 2. Platz im Weitsprung hervortun. Nach anfänglichen Anlaufproblemen und 3 ungültigen Versuchen steigerte er sich im 5. Durchgang auf sehr gute 6,11 Meter und musste sich erst im allerletzten Versuch noch um 3 Zentimeter geschlagen geben.

Max Grabosch (SSC Hanau-Rodenbach) lief über 800m in 2:06,76 Minuten auf den 4. Platz.

Im Schlußklassement sammelten die hessischen Jungs 97,5 Punkte und belegten Rang 2 hinter Bayern (103,5 Punkte) und behaupteten sich ganz knapp vor Württemberg (96,0 Punkte).

36. Rodgauer Stadtmeisterschaften

Mit 5 Siegen und dabei teilweise herausragenden Bestleistungen war Ann-Sophie Schuhl (LG Rodgau) die erfolgreichste Athletin bei den 36. Rodgauer Stadtmeisterschaften, in die auch in diesem Jahr wieder die Kreismeisterschaften der Seniorenklassen integriert waren. Im Weitsprung glänzte die Rodgauerin mit 4,86 Metern, im Kugelstoßen mit 9,61 Metern. Über 100m sprintete sie 14,61 Sekunden. Ihre Vielseitigkeit dokumentierte sie auch mit Siegen im Hochsprung mit 1,38 Metern und im Speerwurf mit 24,81 Metern.

Für die Top-Einzelleistung an diesem Nachmittag mit nahezu optimalem Leichtathletikwetter sorgte Christoph Maier (LT DSHS Köln), der in der Klasse der Männer M35 den Speer auf hervorragende 58,17 Meter warf. Im Hochsprung überquerten gleich jugendliche 2 Springer die hervorragende Höhe von 1,87 Metern. In der Jugend U18 Felix Keser (LG Westerwald), in der Jugend U20 Julian Lucas Martin (LG Seligenstadt), der zudem auch im Weitsprung mit 6,15 Metern und im Kugelstoßen mit 9,70 Metern nicht zu schlagen war.

In der weiblichen Jugend W12 gingen 4 Stadtmeistertitel an Celine Richter (JSK Rodgau). Sie sprintete die 75m in 11,41 Sekunden, sprang 1,29 Meter hoch und 4,22 Meter weit und stieß die Kugel auf 6,03 Meter.

Barbara Rickert (LG Seligenstadt/Jugend U18) stand nach 1,38 Metern im Hochsprung, 8,65 Metern im Kugelstoßen und 30,60 Metern im Speerwurf auf dem obersten Siegertreppchen. 3 Siege gingen auch auf das Konto ihres Vereinskollegen Moritz Ladwig, der in der Jugend M14 über 100m in 13,34 Sekunden, im Hochsprung mit 1,53 Metern und im Speerwurf mit 26,28 Metern triumphierte. Mit Valerio Quinto gab es noch einen weiteren Seligenstädter mit einem Dreifachtriumph. Er sprintete in der Jugend M12 die 75m in 10,78 Sekunden, sprang 1,29 Meter hoch und 4,49 Meter weit.

Ebenfalls 3 Stadtmeistertitel sicherte sich auch Albana Ameti (LG Rodgau). In der Jugend W15 gewann sie im Hochsprung mit 1,47 Metern, im Weitsprung mit 4,49 Metern und im Speerwurf mit 31,99 Metern. Kristina Schmidt (LG Offenbach) dominierte die Klasse W13 mit Platz 1 über 75m in 11,63 Sekunden, über 800m in 2:57,45 Minuten und im Weitsprung mit 3,99 Metern.

Erfolgreichster Seniorenathlet war André Günther (TV Langenselbold) mit 3 Kreismeistertiteln. In der Klasse der Männer M35 gewann er die 100m in 13,57 Sekunden, den Hochsprung mit 1,39 Metern und den Weitsprung mit 4,47 Metern.

Zwei Athleten gelang das Double über 800m und 3000m. Jörg Flohr (SSC Hanau-Rodenbach/M50) war auf der doppelten Stadionrunde nach 2:22,31 Minuten im Ziel, über 3000m blieben die Uhren bei 11:12,13 Minuten stehen. Bei den Männern M55 waren die Siegeszeiten für Thomas Szczuka (LG Offenbach) 2:24,71 Minuten bzw. 11:54,41 Minuten.
 
Zweimal Rang 1 belegten auch bei den Männern M65 Heinz Krause (LG Rodgau) über 100m in 15,48 Sekunden und im Speerwurf mit 23,03 Metern und bei den Männern M40 Kristoffer Uhlisch (LG Offenbach) im Kugelstoßen mit 9,82 Metern und im Speerwerfen mit 35,64 Metern.

Zwei Meistertitel für die TG Obertshausen sammelte Simone Picard in der Klasse W30. Sie war schnellste über 100m in 14,93 Sekunden und sprang 4,27 Meter weit. Jutta Hesseling (TV Langenselbold) gewann bei den Frauen W50 den Weitsprung mit 3,99 Metern und das Kugelstoßen mit 8,35 Metern.

KiLa-Liga in Neu-Isenburg

Der 3. Wettbewerb der Kinderleichtathletik-Liga des Kreises Offenbach/Hanau wurde in TV Neu-Isenburg ausgetragen. Die Mannschaft der Altersklasse U10 nutzte ihren Heimvorteil und siegte unter dem Mannschaftsnamen „Isenburger Blitze“ mit 10 Teampunkten vor den „Seligenstädter Youngstars“ und dem „Windecker Wirbelsturm“ mit jeweils 12 Punkten. Für die Neu-Isenburger starteten Lara Schmitt, Linus Mittelmann, Kevin Kohsakowski, Tristan Schilder, Frederik Ortwein, Merle Kemmerling, Lea-Sophie Höggemeier und Luis Sarac. Vorteil der Isenburger Kinder war die Ausgeglichenheit mit 2. Plätzen im Stabweitsprung und Medizinball-Stoßen und 3. Plätzen über 40m und in der Hindernis-Sprintstaffel. Die Seligenstädter Gruppe war schnellste über 40m, wurde 3. in der Staffel und jeweils 4. im Sprung und Wurf. Die Windecker konnten mit den besten Leistungen in der Staffel und im Stabweitsprung überzeugen, 4. wurden sie über 40m. Den Gesamtsieg verschenkten die jungen Athleten durch einen 6. Platz im Medizinball-Stoßen.

In dieser Disziplin-Wertung hatten die „Jäger des verlorenen Schatzes“ das beste Teamresultat, in der Gesamtwertung belegte diese Mannschaft Rang 6.

In der Klasse U8 der 6- und 7jährigen Kinder dominierten die „schnellen Geparden“ über 30m, im Team Biathlon und im beidarmigen Stoßen als jeweils beste ihres Jahrgangs. Platz 3 im Ziel-Weitsprung brachte für das Gesamtergebnis 6 Mannschaftspunkte. Am Start waren hier Ella Schubert, Kaja Willand, Luna Martenczuk, Maya Leibold, Marius Dorniok, Finn Loewen, Jonas Tatzel, Maximilian Koß und Julian Rauch. Rang 2 ging hier an die „Seligenstädter Jungspunde“, die in allen 4 ausgetragenen Disziplinen jeweils die zweitbesten waren. Die “blauen Jaguare“ hatten im Weitsprung die Nase knapp vorn, Rang 3 im Stoßen und im Biathlon und Rang 4 im Sprint brachte in der Summe mit 11 Punkten als 3. ebenfalls noch einen Rang auf dem Siegertreppchen.

In einem hochklassigen Wettbewerb der Kinder U12 starteten u.a. die 3 Teilnehmer des Hessenfinals in Korbach. Die „Smileys“ aus Windecken, aktueller Hessenmeister, waren auch in Neu-Isenburg nicht zu schlagen und holten sich mit 4 Disziplinsiegen in der Hindernisstaffel, im Additionsweitsprung, im Stabweitsprung und im Stoßen die optimale Teampunktzahl 4. Die Mannschaft bildeten Julian Scheuring, Katharina Brune, Simon Kretzschmar, Paula, Michel und Anton Werner, Simon de Boer, Christian Ache, Tom Bingel und Nathalie Batian. Jeweils Rang 2 in allen 4 Wertungen ging an die „Isenburger „Flitzer“, die sich mit 8 Punkten diesmal deutlich von den drittplatzierten „Seligenstädter Oldstars“, absetzen konnten, die bei der Hessenmeisterschaft noch vor ihnen lagen und diesmal auf 14 Punkte kamen.

Herbstsportfest in Wetzlar

Beim nationalen Herbstsportfest in Wetzlar stand Katharina Klink (TV Neu-Isenburg) bei ihrem Comeback nach langer Wettkampfpause als einzige Teilnehmerin aus dem Kreis Offenbach/Hanau gleich wieder auf dem Siegertreppchen. Über 100m der Frauenklasse sprintete sie im Vorlauf bei optimaler Windunterstützung 12,84 Sekunden, im Endlauf bestätigte sie diese Zeit und war als 3. nur um 4 Hundertstel langsamer.

Als 4. nur knapp die Medaillenränge verpaßte Pia Helzel (TG Hanau). Über 200m der Frauen rannte sie 28,38 Sekunden.

Julian Lucas Martin (LG Seligenstadt) wurde auf der halben Stadionrunde 7. in 24,13 Sekunden, über 100m qualifizierte er sich in 12,19 Sekunden für das Finale der besten 8, meldete sich dort aber ab.

Ebenfalls als 7. beendete auch Thomas Weiß (TV Neu-Isenburg) den 100m-Sprint der Männer. Nach 11,84 Sekunden im Vorlauf lief er im Finale in 11,85 Sekunden fast die gleiche Zeit. Clubkollege Daniel Stroh konnte in diesem Rennen in 12,03 Sekunden nicht für den Endlauf qualifizieren.

Abendsportfest in Pfungstadt

Höhepunkt beim letzten Abendsportfest in Pfungstadt war der Auftritt des WM-Dritten von 2015, Amel Tuka (Bosnien-Herzegowina), der über 800m in 1:45,62 Minuten den Stadionrekord nur knapp verpaßte. Mit in diesem Rennen war als Tempomacher Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach) eingesetzt.

Einen Sieg über 400m der Jugend U18 gab es für seinen Clubkollegen Sasha Müller. In 52,83 Sekunden setzte er sich deutlich mit mehr als 1 Sekunde Vorsprung gegen seine zahlreichen Konkurrenten durch.

Über 1000m knackte Markus Riefer (ebenfalls SSC Hanau-Rodenbach) in der Klasse der Männer M50 als einziger Läufer die 3-Minuten-Grenze und war nach 2:53,35 Minuten im Ziel.

Als 2. und 3. stand auch Thomas Szczuka (LG Offenbach) doppelt auf dem Siegertreppchen. Über 1000m der Männer M55 belegte er nur um wenige Hundertstel geschlagen Rang 2 in 3:10,38 Minuten, über 5000m wurde er 3. in 20:46,89 Minuten.

Über 100m der Jugend U18 sprintete Marcel Bayer (TV Oberrodenbach) in 12,21 Sekunden auf den Silberrang. Philip Ahne (SSC Hanau-Rodenbach) belegte über 400m der Jugend U20 in 52,86 Sekunden den 3. Platz.

Ebenfalls 3. wurde auch Sara Kiefer (SC Steinberg/Jugend U16) auf der für weibliche Teilnehmer selten gelaufenen 1000m-Strecke. In 3:19,75 Minuten kam sie direkt vor ihrer Vereinskollegin Chiara Kaiser (3:30,01 Minuten) ins Ziel.

Fabian Sposato (SSC Hanau-Rodenbach) beendete das 5000m-Rennen der Männerklasse nach 16:12,16 Minuten als 6.

KiLa-Hessenfinale U12

Einen überragenden Wettbewerb zeigte die Mannschaft „Smileys“ des TV Windecken beim hessischen Finale des Kinderleichtathletik-Teamwettbewerbs in Korbach. Die 10- und 11jährigen Athleten der Altersklasse U12 sammelten 14 Team-Punkte und wurden mit 3 Zählern Vorsprung Hessenmeister vor der Mannschaft der LG Eintracht Frankfurt.

Leistungsträger des 11-köpfigen Teams waren die Drillinge Paula, Anton und Michel Werner, die in fast allen Disziplinen die Top-Leistungen zeigten. Den Stabweitsprung absolvierten die Windecker mit 53,47 Metern mit der besten Leistung aller 16 angetretenen Mannschaften. Im Drehwurf sammelten sie 298 Disziplinpunkte. Sehr ausgeglichen agierten sie auch als 3. im Schlagwurf (283 Punkte) und jeweils mit dem 4. Rang in der 6x50m-Staffel (44,5 Sekunden) und im Stadioncross (37:25 Minuten).

Die „Seligenstädter Oldstars“ der LG Seligenstadt sammelten 38 Teampunkte. In einem ganz engen Kampf um die Plätze im Mittelfeld brachte ihnen diese Summe den 7. Rang. Ihre beste Disziplin hatten die Seligenstädter im Stabweitsprung, wo sie mit 50,93 Metern 4. wurden. Im Drehwurf kamen 265 Disziplinpunkte zusammen, was Rang 7 bedeutete. Als jeweils 8. schlossen die Kinder die Staffel (45,7 Sekunden) und den Schlagwurf (263 Punkte) ab. Im Stadioncross rannten sie in 38:28 Minuten auf den 11. Platz. Für die besten Leistungen in dieser Mannschaft sorgten u.a. Julian Menzel, Nico Ciesla und Sam Krause.

Knapp hinter den Seligenstädtern platzierten sich die „Isenburger Flitzer“ des TV Neu-Isenburg als 9. im Gesamtklassement. Sie sammelte 44 Team-Punkte und hatten dabei ihre überragende Disziplin im Drehwurf, wo sie mit 299 Punkten die Tagesbestleistung aller 16 angetretenen Mannschaften zeigten. Überzeugen konnten sie auch als 6. im Stabweitsprung mit 49,11 Metern. Außerdem kamen 46,2 Sekunden in der Staffel (10. Platz), 251 Punkte im Schlagwurf (12. Platz) und 39:13 Minuten im Crosslauf (15. Platz) in die Wertung. Top-Leistungen brachten bei den Neu-Isenburgern Luan Wershoven, Leonie Januschke, Eric Jansen und Marcel Reims.

Sportfeste in Selters, Neuhof und Haßloch

Gleich 2 Werferinnen aus dem Leichtathletikkreis Offenbach/Hanau konnten sich beim 3. Werfertag der LSG Goldener Grund in Niederselters jeweils 3 Siege sichern. Hatice Alev Janetzka (JSK Rodgau) triumphierte in der Klasse der Frauen W60 im Hammerwurf mit 27,07 Metern. Im Diskuswerfen steigerte sie ihre Jahresbestmarke auf 18,03 Meter, im Kugelstoßen holte sie den 1. Platz mit 7,59 Metern.

Auch Ishild Müller (TGS Niederrodenbach) war bei diesem Sportfest nicht zu bezwingen. In der Altersgruppe W75 flog ihr Hammer auf 21,95 Meter. Im Kugelstoßen kam sie auf 6,75 Meter, der Diskus landete bei 14,46 Metern.

Beim 4. Grand Prix-Sportfest in Neuhof bei Fulda sprintete Daniel Stroh (TV Neu-Isenburg) über 100m der Männerklasse in 12,2 Sekunden auf Rang 1.

Sein Vereinskollege Thomas Weiß absolvierte in Haßloch den Sprintcup. Als 8. im Gesamtklassement der Männerklasse sammelte er 1754 Punkte. Über 60m war er nach 6,55 Sekunden im Ziel, über 100m steigerte er seine Jahresbestmarke auf 11,87 Sekunden. Über 200m blieben die Uhren bei 24,65 Sekunden stehen.

HM Blockspezifische Mehrkämpfe U14

Der HLV setzte seine Meisterschaften nach den Sommerferien mit den blockspezifischen Mehrkämpfen der Altersklasse U14 fort. Auf der Sportanlage Hahnstraße in Frankfurt sammelte Elias Betz (LAZ Bruchköbel) 93 von 100 möglichen Wertungs-Punkten und wurde hessischer Vizemeister im Wurf-Mehrkampf der Jugend M12. Er erzielte 9,04 Meter mit der Kugel, 16,25 Meter mit dem Diskus, 15,92 Meter mit dem Hammer und war im Speerwerfen mit 33,21 Metern mit Abstand der beste seiner Riege.

Richard Bayerl (TV Langenselbold) bekam im Sprung-Mehrkampf der Klasse M12 für 89 Punkte die Bronzemedaille überreicht. Er war im Hochsprung mit 1,46 Metern der beste, im Weitsprung landete er bei 3,66 Meter, im Mehrfachsprung bei 13,60 Metern. Über 30m sprintete er 2,95 Sekunden.

Als 4. verpaßte Christian Wolf (LAZ Bruchköbel) mit 92 Punkten einen Medaillenrang im Sprint-Mehrkampf der Jugend 12 nur um einen einzigen Zähler. Er sprintete die 30m in 2,57 Sekunden, die 75m in 10,72 Sekunden und die 60m Hürden in 10,43 Sekunden. Im Mehrfachsprung kam er auf 15,30 Meter.

In der gleichen Disziplin der weiblichen Jugend W13 ging ein weiterer 4. Platz an Melina Höfer (TV Oberrodenbach). Auch sie verpaßte mit 89 Punkten das Siegerpodest nur um einen einzigen Zähler und war dabei über 30m in 2,39 Sekunden schnellste ihrer Altersgruppe. Über 75m kam sie nach 10,43 Sekunden und über 60m Hürden nach 10,89 Sekunden ins Ziel. Im Mehrfachsprung flog sie auf 15,16 Meter.
a
Ebenfalls Rang 4 ging auch an Anna Wurzel (LG Seligenstadt). Sie sammelte im Wurf-Mehrkampf der Jugend W12 87 Punkte. Dabei warf sie den Diskus auf 16,43 Meter, den Hammer auf 21,85 Meter und den Speer auf 12,40 Meter. Die Kugel stieß sie auf 5,67 Meter.
Als 5. mit 81 Punkten beendete Liv Rehm (TV Langenselbold) den Sprung-Mehrkampf der Klasse W13. Ihr Clubkollege Marcel Weingärtner wurde im gleichen Wettbewerb der Jugend M13 mit 79 Wertungs-Punkten 7. 

Deutsche Senioren-Mehrkampfmeisterschaften

Bei den Deutschen Senioren-Mehrkampf-Meisterschaften im thüringischen Zella-Mehlis war Kornelia Wrzesniok (TV Neu-Isenburg) die einzige hessische Teilnehmerin. Sie konnte bei den Frauen W50 im Fünfkampf mit 3279 Punkten die Silbermedaille erringen. Über 100m startete sie in 15,38 Sekunden bei kühlem, aber sonnigen Wetter in den Wettkampftag. Im Weitsprung mit 4,26 Metern und im Hochsprung mit 1,30 Metern kam sie nahe an ihre Jahresbestleistungen heran. Die 3kg-Kugel stieß sie auf 9,88 Meter. Im abschließenden 800m-Lauf war sie nach 3:06,88 Minuten im Ziel.